Aktuelles aus der Wirtschaft

Stahlunterstützung für die Brücke Friedrich-Ebert-Straße

Bis Ende April bekommt die Brücke der Friedrich-Ebert-Straße über die Pinnau eine Stahlunterstützung. Eine der ältesten Brücken der Stadt, die mit der Landestraße 106 eine der meistbefahrenen Ortsdurchfahrten trägt, ist in die Jahre gekommen.

„Die Arbeiten verlängern die Lebensdauer der Brücke um einige Jahre. Dieses verschafft uns die nötige Zeit, um einen Neubau auf dieser für Pinneberg so wichtigen Hauptverkehrsachse zu planen und vorzubereiten“, erklärte Roland Schultz, der Leiter des Fachdienstes Straßenbau der Pinneberger Stadtverwaltung.

Während der Bauphase werden wechselseitig alle vier Fahrspuren gesperrt und von unten mit Stahlbögen unterstützt. Eine Spur je Fahrtrichtung bleibt dabei immer nutzbar. Dennoch können gerade im Berufsverkehr Beeinträchtigungen des Verkehrs nicht ausgeschlossen werden.

Die Stahlbögen sind bereits auf einem Ponton geladen und schwimmen auf der Pinnau. Der Fluss ist im Bereich der Brücke tidenabhängig. So können die Arbeiten nur bei Ebbe beziehungsweise bei niedrigen Wasserständen durchgeführt werden. Aus diesem Grund verzögerte sich in den letzten Wochen auch der Baustart.

Die Arbeiten werden von der Firma Holst aus Hamburg durchgeführt und werden ca. 200.000 Euro kosten.