Aktuelles aus dem Rathaus

Anja Epper wird Nachfolgerin von Klaus Stieghorst

In seiner gestrigen (13.01.2022) Sitzung hat der Hauptausschuss dem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt, Frau Anja Epper zur Leiterin des Fachbereiches III (Stadtentwicklung) der Pinneberger Stadtverwaltung zu ernennen. Damit tritt sie spätestens am 1.7.2022 die Nachfolge von Klaus Stieghorst an, der diese Position über 28 Jahre bekleidete.

Frau Epper ist seit 1996 Sachgebietsleiterin für Sanierung und Stadtgestaltung im Amt für Stadtentwicklung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Durch das Studium der Architektur und Stadtplanung an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen und dem Vorbereitungsdienst beim Ministerium für Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westphalen mit dem Abschluss als Bauassessorin besitzt sie die Befähigung zum höheren bautechnischen Verwaltungsdienst.

Neben ihrer beruflichen Tätigkeit zeichnet sich die neue Leiterin des Fachbereichs Stadtentwicklung durch ein umfangreiches ehrenamtliches Engagement z.B. im Bundesvorstand der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung, bei der Architektenkammer Mecklenburg-Vorpommern oder dem Forum für Wohnungsbau, Städtebau und Baukultur Mecklenburg-Vorpommern aus.

„Mit Frau Epper konnten wir eine sehr versierte Leiterin für den Fachbereich Stadtentwicklung gewinnen, die auf Grund ihrer Position umfangreiche Erfahrungen in der Bürgerkommunikation und mit politischen Gremien vorweisen kann und zugleich Kenntnisse in der Prozessoptimierung und Digitalisierung hat. Sie wird ein Gewinn für Pinneberg sein. Mit ihr werden wir fachlich über die Stadtgrenzen hinausblicken und die Zukunftsthemen wie zum Beispiel Klimaschutz und Mobilität tatkräftig anpacken können“, erklärte Bürgermeisterin Steinberg.

„Die neue Aufgabe erfüllt mich mit großer Vorfreude. Ich weiß um die Herausforderungen, die mit dieser Aufgabe verbunden sind. Mit meinen Erfahrungen in den unterschiedlichen Bereichen von Innenstadtgestaltung und Stadtplanung bis hin zur Bürgerkommunikation hoffe ich die zahlreichen bereits begonnenen Projekte mit meinem neuen Team zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen und gleichzeitig der Stadt Pinneberg neue Impulse geben zu können“, erklärte Epper.

Mit der Ernennung von Frau Epper setze die Stadt Pinneberg gleichzeitig ein deutliches Signal im Bereich Gleichstellung. Die vier Fachbereichsleitungen werden zukünftig mit je zwei Frauen und zwei Männern fachlich hervorragend besetzt sein, so Steinberg abschließend.


Beruflicher Werdegang von Frau Anja Epper (Dipl. Ing. Architektur, Studienschwerpunkt Städtebau, Bauassessorin Städtebau)

Bis 1992                     Studium Architektur - Studienschwerpunkt Städtebau (RWTH Aachen/NRW)
1992/1993                  Stadt Alsdorf (NRW) Umweltamt – Koordinierungsstelle: Neuaufstellung Flächennutzungsplan mit Landschaftsplanung und Umweltschutz sowie Verkehrsplanung
1993 bis 1995             Vorbereitungsdienst für den höheren technischen Verwaltungsdienst Städtebau (Ministerium für Stadtentwicklung und Verkehr NRW/ Bezirksregierung Köln)
Seit 1996                    Hanse- und Universitätsstadt Rostock – Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft – Sachgebietsleiterin in der Abteilung Sanierungsplanung und Stadtgestaltung