Smart. Smarter. Pinneberg?! Auf dem Weg zur digitalen Modellkommune

»Smart. Smarter. Pinneberg?! Auf dem Weg zur digitalen Modellkommune« ist der Name des Projektes, mit dem die bisher geltende Digitalstrategie der Stadt Pinneberg mit ihrem Fokus auf Digitalisierung der Verwaltung systematisch um weitere relevante Dimensionen ergänzt wird.

Smart (engl. klug, elegant) bedeutet im Kontext des Projektes, dass aktuelle und künftig absehbare Herausforderungen der Stadt mit den Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung gelöst werden. Im Mittelpunkt stehen jedoch stets die Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Denn es gilt, Pinneberg neu zu denken, Bewährtes in die Zukunft zu tragen und nicht, Technik zum Selbstzweck einzusetzen.

Das Projekt verfolgt das Ziel, ein Entwicklungskonzept für die Digitalisierung zu erarbeiten, das darauf abzielt, die Stadt Pinneberg als Reaktion auf die wirtschaftlichen, sozialen, ökologischen und politischen Herausforderungen unserer Zeit effizienter, nachhaltiger und inklusiver zu gestalten. Damit soll u.a. die Attraktivität der Stadt als Wirtschaftsstandort und Wohnort gesteigert, den gestiegenen Anforderungen der Bürger*innen und ortsansässigen Akteure nachgekommen und dem demografischen Wandeln entgegengewirkt werden.

Maßgeblich für den Projekterfolg sind ein partizipatives Vorgehen und die konsequente Einbindung von Bürgerinnen und Bürgern sowie allen weiteren örtlichen Akteuren bei der Entwicklung geeigneter Maßnahmen. In unterschiedlichen Beteiligungsformaten und mit unterschiedlichen Beteiligungsgruppen werden reale Bedarfe identifiziert, auf ihre Tauglichkeit hin diskutiert und priorisiert.

Im Fokus liegen die Themenfelder:

•           Mobilität
•           Wirtschaft
•           Verwaltung
•           Lebens- und Wohnumfeld mit Gesundheit
•           Zusammenleben, Bildung und Kultur

In jedem Handlungsfeld fanden zwei digitale Workshop-Runden statt. Die Zwischenergebnisse aus diesen Veranstaltungen finden Sie hier:

Sollten Ihnen dabei noch Themen fehlen, die sich im Umfeld der genannten Handlungsfelder bewegen, so teilen Sie uns diese gerne per Mail mit.

Diese Ideensammlungen werden weiterentwickelt, um daraus schließlich einen auf die Bedürfnisse der Stadt abgestimmten Maßnahmenkatalog zu konzipieren. Die Umsetzung dieser Maßnahmen ist nicht Bestandteil des Projektes.

Im Sinne der Nachnutzbarkeit ist es unser Ziel, die Smart-City-Strategie einerseits individuell auf die tatsächlichen Bedarfe der Stadt Pinneberg zuzuschneiden, gleichzeitig jedoch auch die Übertragbarkeit des Konzepts zu gewährleisten. Lösungen, die spezifisch für die Stadt Pinneberg erarbeitet werden, sollen stets adaptierbar für andere Kommunen sein.

Projektlaufzeit: 01. Dezember 2021 bis 31. Dezember 2022

Förderung durch: Land Schleswig-Holstein, Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung (MILIG)

Auftraggeber: Stadt Pinneberg

Projektdurchführung: Dataport.kommunal

Ansprechpartner: Friederike Hanisch (fhanisch(at)stadtverwaltung.pinneberg.de), Julian Rolfes (julian.rolfes(at)dataport-kommunal.de)